Top

FAQs zu uns

Was ist eine Freikirche?

Der Begriff Freikirche ist in historischer Sicht eindeutig. Er bezeichnet eine vom Staat unabhÀngige Kirche. Heute wird die Bezeichnung Freikirche de facto eher dazu verwendet, eine bestimmte Kirche gegen Volkskirchen einerseits und gegen Sekten andererseits abzugrenzen.

Nach der Entstehung der christlichen Gemeinde im ersten Jahrhundert in Jerusalem gab es keine geistliche »Zentrale« fĂŒr den sich ausbreitenden christlichen Glauben. Die erste hierarchisch organisierte Kirche in Europa war die römisch-katholische Kirche. Sie entstand im 4. Jahrhundert.

Daneben gab es immer wieder Gruppen, die aus verschiedenen GrĂŒnden entstanden sind, um zu den von der Kirche vernachlĂ€ssigten GrundsĂ€tzen und Prinzipien des Glaubens zurĂŒckzukehren.

Anlass fĂŒr die Entstehung weiterer christlicher Gruppen war die Reformation in Deutschland, eingeleitet durch Martin Luther. ZunĂ€chst begrĂŒndete die Evangelische Kirche ihre Trennung von der Römisch-Katholischen mit den LeitsĂ€tzen: „Allein die Bibel“, „allein die Gnade“ und „allein durch Glauben“.

Neben der evangelischen Kirche entstanden im Laufe der Jahrhunderte verschiedene selbststĂ€ndig organisierte Kirchen, die verstanden, dass Menschen nicht automatisch durch die „getaufte“ Zugehörigkeit zu einer Kirche Christen werden. Sie erkannten, dass die Menschen im Neuen Testament zuerst eine bewusste Entscheidung fĂŒr Jesus Christus trafen, bevor sie sich taufen ließen. Diese Überzeugung wird bis heute in Freikirchen in der Praxis gelebt. In der Regel wird man nicht automatisch Mitglied. Erst wenn Menschen eine persönliche und bewusste Entscheidung fĂŒr Jesus Christus treffen, können sie gewöhnlich Mitglieder von freien Gemeinden werden. Der Glaube an Jesus Christus wird bei den meisten Freikirchen durch die Taufe bezeugt, bei der der TĂ€ufling untergetaucht wird. Die Mitarbeit in der Freikirche ist fĂŒr jedes Mitglied selbstverstĂ€ndlich, wobei die IntensitĂ€t natĂŒrlich von der persönlichen Lebenssituation und den eigenen Möglichkeiten abhĂ€ngt.

Zentrales Anliegen von Freikirchen ist, das Gemeindebild des Neuen Testaments zu leben. Deshalb ist die Bibel Maßstab in allen Glaubens- und Lebensfragen.

Freikirchen sind in der Regel keine hierarchischen Kirchen, sondern ein freiwilliges Miteinander von selbstĂ€ndigen örtlichen Einzelgemeinden. Sie haben sich besonders in Holland, England und den USA verbreitet, wo sie große christliche Gemeinden bilden. Bekannte Freikirchen sind die Methodisten, Mennoniten, Baptisten, die freien evangelischen Gemeinden (FEG) und die sogenannten BrĂŒdergemeinden. Daneben gibt es viele kleine Gemeinden, die zu keinem freikirchlichen Bund gehören, doch auch eine offene Gemeinschaft von christusglĂ€ubigen Menschen sind, die das Anliegen haben, Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus zu helfen.

AusfĂŒhrlicheres lesen Sie unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Freikirche

Was unterscheidet Sie von den Evangelischen Landeskirchen?

In der Landeskirche ist Mitglied, wer als Kind getauft wurde. Bei uns kann nur Mitglied werden, wer bekennt, an Jesus Christus zu glauben, durch ihn Vergebung seiner SĂŒnden empfangen zu haben und als Christ leben zu wollen. Nach der Heiligen Schrift ersetzt die Taufe nicht den Glauben, sondern ist ein symbolischer Akt eines an Jesus Christus glaubenden Menschen.

Woher wollen sie wissen, ob jemand wirklich glaubt?

Wir können keinem Menschen ins Herz sehen. Wir vertrauen darauf, dass uns ein aufrichtiges Bekenntnis gegeben wird. Wir rechnen damit, dass im Leben eines Christen Wirkungen des Glaubens sichtbar werden und sein Verhalten seinem Bekenntnis nicht widerspricht.

Sind Sie eine Sekte?

Nein! Sekten lehren, das die Zugehörigkeit zu allein ihrer Gemeinschaft nötig ist, um in den Himmel zu kommen. Auch vertreten sie oft Sonderlehren, die neben oder vorrangig vor der Bibel praktiziert werden. Diese Auffassungen lehnen wir ab. Wir sind ĂŒberzeugt, dass der Glaube an Jesus Christus gemĂ€ĂŸ der Bibel der einzige Weg zurĂŒck zu Gott ist. Das Heil ist an Jesus und nicht an eine Gemeinschaft oder an eine Sonderlehre gebunden.

FĂŒhlen Sie sich besser als andere Menschen?

Trotz unseres Glaubens an Jesus Christus und dem Wunsch, nach Gottes Willen zu leben, sind wir keine fehlerlosen Menschen, die besser sind als andere. Wir haben aber eine andere Lebensperspektive. Wir wissen, dass wir schon jetzt zu Jesus gehören und ewig bei ihm sein werden. Wir glauben, dass er fĂŒr unsere Lebensschuld am Kreuz gestorben ist. Deshalb mĂŒssen wir Schuld nicht mehr verdrĂ€ngen, die Schuldfrage ist bei uns grundsĂ€tzlich gelöst.

Wenn wir in unserem Alltag wieder schuldig werden, können wir auch damit zu Jesus umkehren und ihn um Vergebung bitten. Wir erleben auch, dass mit der Beziehung zu Jesus manche andere Leidenschaften und ZwÀnge in unserem Leben die Macht verloren haben.

Wie finanzieren Sie sich?

Als evangelische freie Gemeinde werden wir nicht durch Kirchensteuern oder öffentliche Gelder unterstĂŒtzt. Wir vertrauen Gott, dass er uns die notwendigen finanziellen Mittel zur VerfĂŒgung stellt. Praktisch werden wir durch die freiwilligen Gaben der Mitglieder und Freunde getragen. Unsere finanzielle Situation wird fĂŒr die Mitglieder mindestens einmal jĂ€hrlich ausfĂŒhrlich dargestellt.

Als gemeinnĂŒtziger Verein werden wir regelmĂ€ĂŸig vom Finanzamt ĂŒberprĂŒft und bekommen von diesem auch die Berechtigung, Spendenbescheinigungen auszustellen, die steuerlich abzugsfĂ€hig sind. Uns ist es wichtig, einen großen Teil unserer Finanzen fĂŒr die Verbreitung des Evangeliums zu verwenden.

Wochentermine

Oktober
  • Do.

    22

    Hausgebetskreise

    • 19.30 Uhr 

    •   an versch. Orten in und um Stuttgart

  • Sa.

    24

    Kreis junger Erwachsener

    • 18.30 Uhr 

    •   

  • Sa.

    24

    Jugend

    • 18.30 Uhr 

    •   14- bis 18-JĂ€hrige

  • So.

    25

    Gottesdienst

    • 09.30 Uhr 

    •   Nur nach Anmeldung ab Donnerstag

  • So.

    25

    Gottesdienst mit Sonntagsschule und Livestream

    • 11.15 Uhr 

    •   Nur nach Anmeldung

  • Mo.

    26

    Gebetsstunde

    • 19.30 Uhr 

    •   nur fĂŒr Gemeinde-Mitglieder

Besondere Termine

No events Found...

Vielen Dank, dass Sie uns unterstĂŒtzen wollen.
Vielen Dank, dass Sie uns unterstĂŒtzen wollen.
 
Falls Sie eine Spendenbescheinigung möchten, teilen Sie es uns bitte mit unter paypal@efa-stuttgart.de
 
Unsere Kontodaten:
EfA-Evangelische Freikirche
IBAN: DE91600901000225570009
WordPress Image Lightbox Plugin