Gottes Paradise Papers

Wieder mal eine EnthĂŒllung. Die Reichen, die Großen dieser Welt wissen einfach, wie man seine Steuern nicht zahlt, indem man Steuerschlupflöcher nutzt. Das kann man jetzt durch die „Paradise Papers“ einigen Prominenten nachweisen.
 
Ja, ja – die Reichen und Schönen … . KopfschĂŒttelnd zeige ich auf die Anderen und vergesse: Drei Finger zeigen auf mich zurĂŒck und der Daumen meiner Hand zeigt nach oben.
 
Wie wĂ€re es, wenn Gott nach meinem Tod die „Personal Papers“ auspackt. Mein Leben – komplett aufgeschrieben! FĂŒhle ich mich bei diesem Gedanken wohl? Eins ist sicher: Es wird so kommen. Gott sagt in 1. Korinther 4,5: „Gott wird die Absichten meines Herzens, also meiner geheimen Gedanken, offenbaren. Da gibt es dann kein verstecktes Schlupfloch mehr.
 
Meine große EnthĂŒllung steht also noch bevor. Deshalb ist es wichtig: Bevor diese Papiere ans Tageslicht kommen, mĂŒssen die belastenden Inhalte geklĂ€rt sein. Gott klĂ€rt durch Vergebung. Wenn Gott vergibt, gibt es nichts mehr, was mich belastet.
 
Diese Vergebung hat Gott sich alles kosten lassen. Jesus hat sich in seinem Tod von Gott trennen lassen, damit ich nicht mehr ewig von Gott getrennt sein muss. Damit ich gelassen dem Tag entgegen gehen kann, an dem meine „Personal Papiers“ans Tageslicht kommen.
 
Wenn ich Gottes Vergebung erlebt habe, dann ist das ein Grund, auch heute, freudig durch diesen Tag zu gehen.