Alexa weiß es nicht

Alexa, der intelligente Lautsprecher von Amazon, weiß viel. Er antwortet sehr zufriedenstellend auf Fragen wie: Wie wird das Wetter? Welche Nachrichten gibt es heute?  Wie hat der VFB Stuttgart gespielt? Aber auf die Frage: „Wie komme ich den Himmel“? antwortet Alexa: „Das weiß ich leider nicht“.

Vielleicht spiegelt Alexa unseren Alltag wieder. Wir werden täglich vollgestopft mit Informationen. Meistens Informationen, die wir sowieso wieder vergessen, bzw. die Morgen vielleicht schon gar nicht mehr relevant sind. Diese Informationen halten uns manchmal sogar davon ab, über die wichtigste Frage überhaupt nachzudenken: „Wie komme ich in den Himmel“? Wir kommen von dieser Erde nicht lebend weg. Wir werden vor Gott stehen. Und dann?

Schon lange vor Alexa, hat ein Mann in einer sehr schwierigen Situation gefragt: „Was muss ich tun, damit ich gerettet werden“? (Apostelgeschichte 16,30) Das ist genau die Frage, wie ich in den Himmel komme. Ein Glück, dass der Apostel Paulus nicht so ahnungslos ist wie Alexa. Er weiß es. Paulus sagt: Glaube an den Herrn Jesus und du wirst gerettet werden. Sei Glaubensgenosse Petrus hat vorher gesagt: Es ist in keinem anderen das Heil, denn es ist kein anderer Name den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen. (Apostelgeschichte 4,12)

Ich werde also nicht automatisch im Himmel ankommen. Nein, ich muss auch etwas tun. Ich komme in den Himmel, weil ich jemanden vertraue. Ich vertraue Jesus Christus, dass er für mich gestorben ist. Sein Tod hatte mit mir zu tun. Sein Tod und seine Auferstehung von den Toten ist die Grundlage dafür, dass ich eine Beziehung zu Gott haben kann.

Vielleicht gibt es ja Programmierer, die diese Nachricht auch kennen und die Alexa helfen wollen, diese entscheidende Wissenslücke zu schließen, damit Alexa antworten kann: Ich komme in den Himmel, indem ich Jesus meine Sünde bekenne und darauf vertraue, dass Jesus für mich starb. Mehr muss ich nicht tun und mehr kann ich nicht tun. Das reicht. Zum Glück.