Glaube versetzt Berge

Es erwartet Sie am 17. März um 13:30 Uhr eine Präsentation  von Dr. John, in der es um eine besondere Vision geht: Die Geschichte von Diospi Suyana, einem modernen Hospital in den Anden Perus. Die Quechuas, Nachfahren der Inkas, werden ausgebeutet und wie Menschen dritter Klasse behandelt und leben zum größten Teil im so genannten „Armenhaus“ Perus, Apurímac. Trotz unzähliger finanzieller und bürokratischer Hürden, hat das deutsche Arztehepaar Dres. Martina und Klaus-Dieter John für Tausende von Berglandindianern mit ihrem Missionskrankenhaus eine medizinische Versorgung aufgebaut, die europäischem Standard entspricht. In Anerkennung ihrer Arbeit erhielt das Ehepaar John im April 2018 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Erleben Sie in dieser Präsentation mit, wie Dinge passiert sind, die gar nicht passieren dürften. Füllen Sie das Wort „Wunder“ mit sehr konkreten Ereignissen, die zeigen: Es ist Gott, dessen Handschrift in Diospi Suyana sichtbar wird. Wenn Sie sich fragen: Wie kann ich Gott persönlich erleben, kann diese Geschichte eine Hilfe sein, um sich auf den Gott einzulassen, der in diesem Krankenhaus der Anden für Menschen Unglaubliches getan hat und tut.